Breitbandausbau gekürzt

Das Thüringer Wirtschaftsministerium hat massive Kürzungen angekündigt. „Es wird zu erheblichen Einschnitten kommen“, sagte Minister Wolfgang Tiefensee (SPD) dieser Zeitung. Teilweise gingen damit auch Fördermittel des Bundes verloren.

Insgesamt sollen 64,2 Millionen Euro im Etat gespart werden. Den Hauptanteil müssen die Hochschulen mit 27,5 Millionen Euro tragen – wobei sie laut Tiefensee zusicherten, den Betrag vorerst aus eigenen Rücklagen zu kompensieren. „Ich bin dankbar für diesen Solidarbeitrag“, sagte der Minister.

Um 11 Millionen Euro werden Strukturhilfen an Unternehmen gekürzt. Damit verfallen in derselben Höhe Co-Finanzierungsmittel, die Berlin im Rahmen des sogenannten GRW-Programms zur Verfügung stellt.

Zudem stoppt Tiefensee das Digitalbonus-Programm, das kleinere und mittlere Unternehmen beim Kauf von Computertechnik und Software unterstützt. Das Minus beträgt hier 2,5 Millionen Euro. Zudem werden Investitionen im Universitätsklinikum Jena um 3,3 Millionen Euro gekürzt. Auch betroffen sind die Forschungsförderung, der Breitbandausbau und Zuschüsse an die Autoindustrie.

Der Landtag hatte auf Drängen der CDU mit dem Landeshaushalt 2022 eine pauschale Kürzung in Höhe 330 Millionen Euro beschlossen. Die Details wurden der Landesregierung überlassen. Vor allem betroffen sind neben dem Wirtschafts- auch das Bildungs- sowie das Infrastrukturministerium.

„Ich wollte diese Kürzungen nicht“, sagte Tiefensee. „Aber uns bleibt keine andere Wahl.“ Das Parlament habe seine Verantwortung auf die Landesregierung abgewälzt.

Die CDU verweist demgegenüber darauf, dass die Landesregierung andere Prioritäten – etwa in der Verwaltung – setzen könnte. Zudem seien allein im vergangenen Jahr 624 Millionen Euro der ursprünglich veranschlagten Gelder nicht abgeflossen.

Termine 2022

17.03. 19:00 Uhr Versammlung Ortsteilrat

23.03. 19:30 Uhr Verkehrsteilnehmer Schulung

23.04. 17:00 Uhr Maibaumsetzen

30.04. Walburgisfeuer in Collis

28.04. 19:00 Uhr Versammlung Ortsteilrat

19.05. 19:00 Uhr Versammlung Ortsteilrat

26.05. Männertag

16.06. 19:00 Uhr Versammlung Ortsteilrat

25.06. 14:00 Uhr Sommerfest Kirche

17.09. Orientierungsritt in Collis

24.09. Oktoberfest

28.09. 19:00 Uhr Verkehrsteilnehmer Schulung

03.10. 17:00 Uhr Erntedankfest

11.11. 19:00 Uhr St. Martin Kita / Kirche

26.11. 17:00 Uhr Adventsfeier mit Posaunenchor

Kein Anschluss am Rande Geras 

Gera „Lusan selbst ist mit Breitband gut versorgt. Aber wir in Zeulsdorf sind davon völlig abgeschnitten. Ich verfüge zwar über eine 2000er Leitung, aber davon liegen nur etwa 1200 Mbit an. Wenn ich Glück habe. Gerade in der Lockdown-Zeit, wo viele Menschen zu Hause sind, kann ich mir beim Herunterladen eines E-Mail-Anhangs einen Kaffee holen. Das dauert ewig“, beschreibt Ronny Grosser. Der Geraer Gastronom hat genau aus diesem Grund sein eigenes Büro ausgelagert – an einen Standort mit schneller Internetverbindung. Für seine geschäftliche Computerarbeit steigt er lieber ins Auto und fährt einige Kilometer.

Das kann seine Lebenspartnerin derzeit nicht, sondern muss von zu Hause aus arbeiten. „Das geforderte Tagespensum mit einem langsamen Internet zu schaffen, ist sportlich. Ist noch dazu das Kind im WLAN, geht erst einmal gar nichts“, berichtet Grosser. Er habe am Apfelbaum und irgendwo in der Garage LTE. Aber ein effektives Arbeiten sei eben nicht möglich, sagt er mit gewissem Galgenhumor und verschweigt auch nicht, dass deshalb manchmal die familiäre Frustgrenze erreicht ist.Glasfaserkabel bleibt Wunschtraum

Das teure DSL nochmals teuer aufzurüsten, ist Ronny Grosser nicht bereit, auch wissend, dass wohl niemand vor seiner Haustür in naher Zukunft ein rettendes Glasfaserkabel legen wird. Weil sich das nicht rechnet. Er findet, Land und Staat müssten mit Geldern unterstützen, damit endlich der ländliche Raum komplett versorgt werden kann. „Denn der Anspruch und die tatsächlichen Voraussetzungen gehen hier sehr weit auseinander.“

Ähnliches Dilemma treibt seit Jahren auch Einwohner und den Ortsteilrat Gera-Thränitz mit Collis und Am Stern um. „Seit 2003 bin ich hier Ortsteilbürgermeister und kenne die Schwierigkeiten mit dem digitalen Netz und mit Mobilfunk. Es kann nicht sein, dass man stets improvisieren muss, damit man überhaupt einen Empfang bekommt. Zurzeit läuft es nur schlecht als recht über das Mobilfunknetz. In Collis und in Thränitz haben sich viele Firmen und Gewerbe angesiedelt. Sie alle sind auf das Netz angewiesen, Schulkinder benötigen es fürs Homeoffice“, erklärt Dieter Karius. Matthias Diezel, stellvertretender Ortsteilbürgermeister, ringt seit 2012 um eine bessere Versorgung. Gerade mal drei Unternehmen beziehungsweise Einrichtungen hätten 500-er-DSL, erzählt er.Schulen glauben nicht, dass in Thränitz nichts geht

Matthias Diezel musste sogar Bestätigungen für Schüler ausstellen, dass in Thränitz kein Internet verfügbar und deshalb Homeschooling nicht möglich ist. „Die Schulen haben das nicht geglaubt“, so Diezel. Selbst hatte er schon an Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) geschrieben und mit einem Banner am Straßenrand auf dessen persönliches Versprechen für schnelles Internet bis spätestens 2019 aufmerksam gemacht.

„Die Einwohner verstehen nicht, warum sich das Internet in der Stadt permanent verbessert, während sie in den Randgebieten abgehängt bleiben“, weiß Dieter Karius. Zum Breitbandausbau hatte die Stadt Gera ein Interessenbekundungsverfahren geführt. Der Ortsteilrat erhielt auf kürzliche Nachfrage zum aktuellen Planungsstand die Auskunft, dass der Vergabevorschlag für den Breitband-Infrastrukturausbau der Stadt am 1. März im Vergabeausschuss behandelt werde. Nach Zustimmung werde bei den Fördermittelgebern Bund und Land ein Konkretisierungsantrag eingereicht. Sobald dann der finale Zuwendungsbescheid vorliege, komme es zur Vertragsunterzeichnung mit dem ausgewählten Telekommunikationsunternehmen. Der Ausbau soll wie geplant bis 2024 abgeschlossen sein. Wann konkret in welchem Ortsteil der Ausbau realisiert werde, könne noch nicht gesagt werden. Sobald das Unternehmen ausgewählt sei, werde es Gespräche zum Vorgehen geben.

Quelle: OTZ

Straßen und Ortsteilbüro 

Gera Dieter Karius ist seit 20 Jahren Ortsteilbürgermeister in Thränitz, Collis, Stern. Der 65-Jährige spricht über Vollbrachtes und Wünsche.

Welche Vorhaben wurden 2021 im Ortsteil erledigt?

Der Spielplatz am Gemeindezentrum wurde im Dezember fertiggestellt. Das Aufwendigste war zum Schluss das Ausheben der Fläche und das Auffüllen von Fallschutz. Zuletzt sind eine Schaukel und eine Wippe dazu gekommen, nachdem wir schon vor drei Jahren dank Sponsoren einen Zaun gebaut hatten. Jetzt wird der Platz rege genutzt. Die Kinder fühlen sich wohl.

Welche Baustellen nahmen Sie ins neue Jahr mit?

Noch immer unsere drei unbefestigten Anliegerstraßen, die gerade mal wieder viele Löcher haben. Im ehemaligen Rasenweg, in der Straße zur Thränitzer Siedlung und in der Kirchholzstraße gibt es keine Straßeneinläufe. Oft behelfen sich Anwohner selbst mit dem Ausbessern. Dabei war uns vor sechs Jahren beim Bauen des Wasserzweckverbandes zugesagt worden, wenigstens eine Straße zu befestigen.

Was sind die wichtigsten Ziele im Ortsteil für 2022?

Dass die Planung für den Einbau des Ortsteilbüros mit Abstellraum im Gemeindezentrum gelingt. Im Herbst sind wir aus dem Kindergarten ausgezogen. Zur Zeit teilen wir uns mit dem Kulturverein und der Feuerwehr ein Büro. Außerdem wünsche ich mir, dass es endlich gelingt, die vielen Straßengräben regelmäßig zu beräumen. Unsere Straßen sind ein absolutes Problem. Die erste öffentliche Ortsteilratssitzung ist am 24. Februar um 19 Uhr. Dann ist das Amt für Stadtgrün mit dabei, um mit uns über die Grünpflege im Ort zu sprechen.

Winterferien 2022 in Gera

Gera bietet abwechslungsreiches Programm in den Winterferien

Tischtennis, Dart, Kochen, Mädelsabend und vieles mehr 

Die Ferienkinder in Gera und Umgebung erwarten spannende und unterhaltsame Winterferien. In der Woche vom 12. bis 19. Februar bieten die Geraer Einrichtungen und Museen eine Vielzahl unterhaltsamer, kreativer und sportlicher Angebote, kurzweilige Ausflüge oder gemeinsame Familienerlebnisse an. So stehen Quiznachmittage, gemeinsames Kochen oder der Besuch in einem wieder geöffneten Museum auf dem Programm. 

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick der Ferienangebote, die aufgrund begrenzter Teilnehmerzahlen zumeist eine vorherige Anmeldung erforderlich machen. 

Kinder- und Jugendeinrichtungen in Gera

Kinder-, Jugend- und Freizeitzentrum „CM“

Im Kinder-, Jugend- und Freizeitzentrum „CM“ wird es in den Winterferien sportlich: So können die Kinder und Jugendlichen am Montag (14.02. / 14 Uhr) an einem Ausflug ins Hofwiesenbad, am Mittwoch (16.02. / 14 Uhr) an einem Turnier im Bogenschießen teilnehmen oder am Donnerstag (17.02. / 14 Uhr) Schwarzlicht-Minigolf spielen. Beginn ist jeweils 14 Uhr. Die Ferienwoche klingt am Freitag (18.02. / 15 Uhr) mit einem gemütlichen Filmnachmittag aus.

→ Jugendclub CM (gera.de)

Kinder- und Jugendzentrum „Bumerang“ der Kindervereinigung e.V. Gera

Der „Bumerang“ in Lusan öffnet seine Türen während der Winterferien von Montag bis Freitag um 12 Uhr. Neben dem offenen Club haben die Ferienkinder die Möglichkeit, am Dienstag Brote zu backen und eigene Aufstriche herzustellen (15.02. / 14 Uhr), am Mittwoch bei einem Dart-Turnier oder am Donnerstag bei einem Tischtennis-Turnier ihre Treffsicherheit unter Beweis zu stellen (16.02. / 15 Uhr bzw. 17.02. / 13 Uhr) und sich am Freitag an der Spielkonsole Wii auszutoben (18.02.).

→ Kinder- und Jugendzentrum Bumerang – Kindervereinigung e.V. Gera (kindervereinigung-gera.de)

Kinder- und Familienzentrum Jumpers

Das Ferienangebot der „Jumpers“ bietet ebenfalls von Montag bis Freitag ab 14 Uhr ein täglich wechselndes Programm an. Die Kinder und Jugendlichen können gemeinsam Sport treiben (14.02.), basteln (15.02.), an einem Mario Kart 8-Turnier teilnehmen (16.02.), gemeinsam quizzen (17.02.) oder zusammen kochen (18.02.). Darüber hinaus stehen von Montag bis Mittwoch auch Angebote für die gesamte Familie bereit: gemeinsamer Familienspaziergang (14.02. / 14 Uhr), kreativer Nachmittag (15.02. / 14:30 Uhr) oder Familienkochen (16.02. / 16:30 Uhr). Besonderes Highlight ist mit Sicherheit der Jungsabend am Dienstag (15.02.) sowie der Mädelsabend am Donnerstag (17.02.). Diese finden jeweils zwischen 17 und 20 Uhr  statt und sind für Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren.

→ https://www.jumpers.de/stadtteilprojekt-gera/

Jugendhaus Shalom

Das Jugendhaus Shalom bietet in den Winterferien ein aktives Programm für die unterschiedlichsten Interessen an: Von einem Ausflug in den Escape Room Weimar (12.02. / 14 Uhr), über eine Quiztour gegen andere Jugendeinrichtungen (14.02. / 15 Uhr) und ein Bowling-Nachmittag (15.02. / 15:30 Uhr) bis hin zu einem PS4 Fifa-Turnier oder gemeinsames Kochen (16.02. / 18 Uhr) wird viel geboten. Am Donnerstag wartet mit einem Ausflug ins Elbsandsteingebirge (18.02. / 10 Uhr) ein besonderes Programmhighlight auf die Kinder und Jugendlichen. Am Freitag (19.02./15:45 Uhr) wird Schwarzlichtminigolf gespielt und am Samstag (20.02. / 18 Uhr) klingt die Ferienwoche mit einem Spieleabend aus.

→ https://www.ej-shalom.de/index.php/kino.html

Skatepark Gera

Ein besonderes Erlebnis bietet der Skatepark mit einem Ausflug in den Thuringia Funpark XXL am Mittwoch (16.02.)  allen Interessierten an. Darüber hinaus gibt es ein Quizbattle mit anderen Geraer Kinder- und Jugendeinrichtungen (15.02. / 10 Uhr) und eine besondere Überraschung am letzten Ferientag (18.02. / 14 Uhr).

Der Skatepark an sich ist von Dienstag bis Samstag jeweils von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

→ skatepark-gera.de

CVJM Gera e.V.

Der Christliche Verein junger Menschen lädt zwischen Mittwoch und Freitag zu den Kinderferienspielen unter dem Motto „Gemeinsam Bauen Staunen“ für Schülerinnen und Schüler der dritten bis sechsten Klasse von jeweils 9 bis 16 Uhr ein. Die Kosten für eine Teilnahme inklusive Getränke und einem Mittagessen liegen bei 2 Euro am Tag.

→ https://www.cvjm-gera.de/

Tierpark Gera

Der Tierpark wird in den Winterferien wie gewohnt täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet sein und lädt zu den täglichen Fütterungszeiten um 11:30 Uhr bei den weißen Löwen, um 15 Uhr bei den Berberaffen sowie zu den Putz- und Pflegezeiten um 14 Uhr bei den Ponys und Eseln im Streichelgehege ein.

→ Tierpark Gera

Bibliothek Gera

Mit der Lockerung der Einschränkungen hat auch die Bibliothek wieder die Möglichkeit, ihre Türen für kleine und große Leseratten zu öffnen. Diese können zu den bekannten Öffnungszeiten in der Einrichtung am Puschkinplatz und der Stadtteilbibliothek Lusan vor Ort das breite Medienangebot von Büchern und Zeitschriften, Hörbüchern, klassischen Brett-, Computer- oder Konsolenspiele nutzen und leihen.

Städtische Museen

Die Geraer Museen laden die Schülerinnen und Schüler pünktlich zu den Winterferien wieder zum Besuch in ihre aktuellen Ausstellungen ein. Geschlossen bleiben vorerst das Museum für Angewandte Kunst, da dort eine neue Ausstellung in Vorbereitung ist, sowie die Historischen Höhler.

So präsentiert das Museum für Naturkunde Gera die neue Kabinettausstellung „Topas – Mineral des Jahres 2022“ als Ergänzung zu seinen ständigen mineralogischen Ausstellungen. Darüber hinaus kann die erfolgreiche Sonderausstellung „Tödliche Schönheiten“ besucht werden, bei der attraktive Naturobjekte aus der Welt der Minerale, Pilze, Pflanzen und Tiere gezeigt werden, deren schillernde Farben und skurrile Formen im Kontrast zu deren gefährlichen Inhaltsstoffen und Wirkungsweisen stehen. Der Besuch der ständigen Ausstellung „Ostthüringen als Landschaftsraum – Zur Geologie, Flora und Fauna!“ rundet den Ferienbesuch im Museum für Naturkunde ab.

In der Orangerie Gera sind neben den Otto-Dix-Werken von 1944 bis 1969 die Ausstellung „Ernst-Barlach-Spiegel des Lebens. Werke aus der Sammlung Niescher“ zu besichtigen.

Die Ferienwoche bietet zudem die Gelegenheit, sich im Stadtmuseum Gera ausgewählte Aufnahmen und Modelle von Schloss Osterstein von der Bronzezeit bis ins 20. Jahrhundert in der Sonderausstellung „Schloss Osterstein – Facetten einer Residenz“ anzuschauen.

Sofern die neue Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung Veranstaltungen zulässt, sind die Geraer Museen bemüht, kurzfristig auch spezielle Ferienangebote zu entwickeln. Hierüber wird dann zum gegebenen Zeitpunkt informiert.

Es gilt zu beachten, dass für die meisten Angebote eine Anmeldung sowie ein 2G bzw. 3G-Nachweis erforderlich ist. Über die konkreten Anmeldemodalitäten und Corona-Schutzmaßnahmen informieren die einzelnen Anbieter.